Windows Phone mit eigenartiger Neuerung

Bereits am 23.09. diesen Jahres vollzog Microsoft einen ungewöhnlichen Schachzug: Die Minimalkonfiguration der Hardware wurde von dem Redmonder Konzern geändert. So eine Kamera muss in ein Smartphone eingebaut sein, damit es als Windows Phone zugelassen werden kann. Schlussendlich sind Änderungen nicht ungewöhnlich oder bemerkenswert, allerdings unterscheidet sich dieser Fall von allen anderen Änderungen: Es handelt sich hier diesmal um eine Reduzierung.

Es ist nicht klar, warum sich der Konzern dazu entschloss, diesen Schritt zu gehen. Sollten sich die Hersteller tatsächlich dazu entscheiden, weiterhin mit der Neuerung herzustellen, dann fragt man sich, warum? Das Windows Phone hat ohnehin Schwierigkeiten sich auf dem Markt zu behaupten und die wenigen zugkräftigen Kaufargumente lassen auf sich warten. Wie soll man nun also zum Kauf verleitet werden, wenn die Argumente dafür vom Hersteller selbst genommen werden?

Die Zeit wird zeigen, wie sich das Windows Phone entwickelt. Ich werde es mit Spannung beobachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.