Windows 8 – Windows in neuem Gewand

Die neuen Funktionen von Windows 8
Die erste Neuerung, die dem Benutzer von Windows 8 ins Auge springt, ist die neue Gestaltung der Windows Oberfläche. Diese orientiert sich stark an der von Windows Phone 7, wodurch sie für Touchscreens geeigneter sein soll. Die Benutzung einer physikalischen Tastatur und Maus werden aber weiterhin möglich sein. Neben den normalen Windows Anwendungen, die in einem normalen Fenster auf dem Windows Desktop laufen, bietet Windows jetzt die Möglichkeit, über den Windows Store Apps zu kaufen und herunterzuladen. Diese Apps laufen dann in dem neuen Modern UI (User Interface) – Übersetzt: moderne Benutzeroberfläche. Neben dem Modern UI existiert, aus Kompatibilitätsgründen, weiterhin die althergebrachte Windows-7-Oberfläche. Wie eine App muss diese jedoch erst über das Modern UI gestartet werden.
Um die Datensicherheit zu erhöhen, hat Microsoft ein neues Dateisystem das „ReFS“ eingeführt. Es bietet gegenüber NTFS eine bessere Prüfung und automatische Korrektur. Allerdings ist es nicht bootfähig.

Windows 8 im Vergleich zu Windows 7
Zu den zentralen Unterschieden zum Vorgänger Windows 7 zählt natürlich die zuvor erwähnte neue Benutzeroberfläche. Im Explorer gibt es nun zudem einen zentralen Bereich, in dem das Dateimanagement, also alle laufenden Kopier- und Löschvorgänge, abgebrochen, pausiert oder fortgesetzt werden können. Ebenso besitzt der Windows Explorer jetzt eine Ribbon-Oberfläche. Das altbekannte Startmenü gehört der Vergangenheit an, seine Funktion wird von der neuen Windows Startseite übernommen. Windows 8 bietet im Vergleich zu seinem Vorgänger einen besseren Schutz vor Schadsoftware. Daten zu entwenden gleicht von nun an einem Tresortransport. Der Windows Defender wurde erweitert und beinhaltet jetzt auch einen integrierten Virenscanner.

Die verschiedenen Versionen von Windows 8
Windows 8 wird in vier unterschiedlichen Versionen erhältlich sein. Die Einsteigerversion „Windows 8“ ist vom Funktionsumfang für Heimanwender konzipiert. „Windows 8 Pro“ bietet dagegen einen erweiterten Funktionsumfang für Geschäftskunden. „Windows 8 Enterprise“ bietet den vollen Funktionsumfang, ist allerdings nur für Unternehmenskunden vorgesehen. Der Vertrieb ist nur mit Volumenlizenzen an Firmen und Organisationen möglich. Die vierte Version „Windows RT“ ist für ARM-Prozessoren konzipiert. Diese Version unterstützt nur Modern-UI-Apps, keine klassischen Desktop Anwendungen.

Was kostet das neue Windows und wann ist es erhältlich?
Der Preis für die Version „Windows 8“ beträgt ca. 100 Euro, „Windows 8 Pro“ wird für 140 Euro erhältlich sein. Upgrades von Windows 7 sind zu einem günstigeren Preis erhältlich. Als Releasetermin für das neue Windows ist von Microsoft der 26. Oktober 2012 bekannt gegeben worden. Für all diejenigen, die das neue Windows schon vorab testen möchten, steht auf der Microsoft Webseite eine kostenlose „Windows 8 Release Preview“ bereit. Das Installieren dieser Version wird von Microsoft aber nur erfahrenen Benutzern empfohlen. Ebenso sollte man diese Version nur zu Testzwecken und keinesfalls auf Produktivsystemen installieren.

Systemvoraussetzungen
Windows 8 hat die gleichen Systemvoraussetzungen wie sein Vorgänger Windows 7. Die Laufzeitgeschwindigkeit ist auch mit dem Vorgänger vergleichbar. Für eine 32-bit-Architektur belaufen sich die Mindestanforderungen auf einen 1-GHz-Prozessor mit 1 GB Arbeitsspeicher, einem DirektX 9 kompatiblen Grafikprozessor, 16 GB freier Festplattenspeicher und einem DVD-Laufwerk. Wird nur zur Installation von DVD/CD-Medien benötigt. Für eine 64-bit-Architektur gelten ähnliche Anforderungen. Neben einen 64-bit-Prozessor wird allerdings ein größerer Arbeitsspeicher von mindestens 2 GB angegeben und ein freier Festplattenspeicher von 20 GB.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.