Wie funktioniert DropShipping erfolgreich?

Wie jede andere wirtschaftliche Aktivität steht und fällt auch der Handel im DropShipping mit den richtigen Ideen und der perfektionierten Ausübung des Geschäftes. Während der Streckenhandel in Amerika längst zu den etablierten Geschäftsmodellen gehört, steckt das DropShipping bei uns gewissermaßen noch in den Kinderschuhen. Dennoch haben schon einige Unternehmer eindrucksvoll bewiesen, dass DropShipping auch in unserem Wirtschaftssystem gut funktionieren kann. Die auch als Direktverkauf oder Streckenhandel bezeichnete Form des Online-Handels gewinnt zunehmend mehr Freunde bei allen Beteiligten. Einer der großen Vorteile dabei ist, dass die Handelskette deutlich verkürzt wird und so neben niedrigeren Verkaufspreisen für den Endkunden auch mögliche höhere Gewinne für den Händler und den Großhändler abfallen können. Das macht DropShipping eben auch wirtschaftlich so interessant.

In den folgenden Punkten wollen wir Ihnen zeigen, wie DropShipping als neue Handelsform erfolgreich funktionieren kann. Betrachten Sie die Hinweise und Tipps nicht als die absolute Wahrheit aber nutzen Sie die Erkenntnisse anderer, die schon seit Jahren erfolgreich im Streckenhandel gute Geschäfte machen!

Der interessanteste Fakt am DropShipping ist die Tatsache, dass Sie Waren verkaufen können, ohne diese vorab einkaufen zu müssen. Das ist natürlich besonders im Online Handel von großem Vorteil, da hier dann auch sämtliche Aufwendungen für Lagerhaltung und selbst die Kosten für den Versand entfallen. Bestellungen, die bei Ihnen im Online Shop eintreffen, geben Sie in der Regel einfach an den Großhändler weiter mit dem Sie eine entsprechende Vereinbarung getroffen haben. Dieser versendet die Ware auf Wunsch auch mit Ihren Unterlagen und einer auf Sie ausgestellten Rechnung usw. Dafür überweisen Sie dem Großhändler den vorab ausgehandelten Preis für Ware, Verpackung und Versand, der Rest der Kundenzahlung gehört Ihnen. Klingt fast zu einfach, um wirklich funktionieren zu können, ist aber in den USA eine weit verbreitete Handelsform, die nun auch in Europa zunehmend Fuß fasst.

Letztlich betrachtet sind Sie ein Wiederverkäufer, der allerdings gar nicht erst Ware einkaufen muss, sondern diese direkt vom Hersteller oder Großhändler an die Kunden versenden lässt. Kostensparender und einfacher kann Handel in Zeiten des Internet kaum noch funktionieren. Damit sparen Sie nicht nur eine Menge Geld sondern nehmen auch kein wirtschaftliches Risiko auf sich. Letzten Endes kaufen Sie beim Großhändler nur die Ware, die Ihre Kunden auch bestellt haben. Und um den aufwändigen Versand müssen Sie sich auch nicht kümmern. Damit bleibt Ihnen einfach mehr Zeit für das Marketing und die begleitenden Geschäftsprozesse. Und damit einfach auch mehr Zeit zum Leben!

Wichtig ist, dass der Großhändler beim Versand der Waren Ihren Namen, Ihre Rechnungsvorlage, Ihr Logo verwendet. So merkt der Kunde nicht, dass er eigentlich vom Großhandel beliefert wurde. Außerdem bleiben damit Ihre Geschäftsidee, Ihre Preise und Ihre Kunden geschützt.

Sollten Sie die Idee des DropShipping schon jetzt interessant finden, können Sie sich unter www.b2b-grosshaendleradressen.de weitere Anregungen für den Aufbau des eigenen Streckenhandels mit dem Online Shop und der eBay Anbindung holen.

Vorher studieren Sie aber bitte noch genau unsere Tipps zum erfolgreichen Streckenhandel:

Informationen sammeln

Für ein erfolgreiches Geschäft im Streckenhandel sind Informationen unerlässlich. Vergewissern Sie sich, dass Sie über Ihre Handelspartner umfangreiche Informationen im Internet finden. Versuchen Sie auch herauszufinden, ob es mit Ihren potentiellen Partnern schon Probleme gab. Verlässliche Partner sind nicht nur für Sie wichtig, sondern vor allem für Ihre Kunden! Dafür sind umfangreiche Informationen über den Streckenhandel an sich und Ihre Handelspartner insbesondere unerlässlich,

Lieferzeiten ermitteln

Ihre Kunden erwarten eine schnelle Lieferung der bestellten Waren. Das ist gerade beim Online Handel besonders wichtig. Ermitteln Sie, wie lange Ihre potentiellen Handelspartner für den Versand der bestellten Ware an den Kunden benötigen. Besonders bei ausländischen Lieferanten müssen Sie hier genauer hinsehen. Die Verlässlichkeit Ihres Online Geschäftes steigt, wenn Ihre Kunden die Lieferfristen kennen und diese auch eingehalten werden können.

Probleme transparent machen

Wann immer auch Probleme mit der Abwicklung einer Bestellung oder mit dem Versand auftreten, sollten Sie Ihre Kunden informieren. Das gehört zu einer transparenten Geschäftspolitik und schafft bei Ihren Kunden auch bei Problemen das Gefühl, gut aufgehoben zu sein. Achten Sie aber auch darauf, dem Kunden die Problematik ehrlich und verständlich zu erläutern.

Vorsicht bei Vorkosten

Großhändlern, die von Ihnen eine Gebühr verlangen, bevor sie tätig werden, gehören meist nicht zu den seriösen Anbietern. Hier ist Vorsicht empfohlen. Seriöse Partner erwarten keine Vorleistungen zur Warenbestellung. Sortieren Sie Ihre Vertragspartner auch nach solchen Gegebenheiten!

Adressen so oder so

Adresslisten mit DropShippern erhalten Sie mit aber auch ohne Kosten. Hier lohnt es, zu vergleichen. Während kostenlose Adressverzeichnisse nicht immer aktuell und vollständig sind, erweisen sich viele kostenpflichtige Auskünfte oftmals als zu teuer und auch nicht immer seriös. Wägen Sie hier genau ab, welchen Datenbestand Sie erwarten und welche Handelspartner Sie wirklich brauchen.

Bestellen ab einer Einheit

Vernünftige Großhändler haben keine Mindestbestellmenge. Im DropShipping Geschäft muss es Ihnen möglich sein, Waren bereits ab ein Stück bestellen zu können, die dann auch an den Endkunden ausgeliefert werden. Ansonsten ist die Idee des Streckenhandels beschädigt, da Sie dann irgendwie doch eine Lagerhaltung aufmachen müssen. Meist müssen Sie Einzelbestellungen versenden lassen und das sollte der DropShipper so auch ermöglichen.

Breites Angebot sichern

Für den wirtschaftlichen Erfolg Ihres Unternehmens ist es wichtig, dass Sie Ihr Angebot nicht nur auf einen Artikel begrenzen. Nehmen Sie entsprechend viele Kontakte zu verschiedenen Großhändlern auf und bekommen Sie so heraus, welche Produkte in Ihre Linie passen. Wer Schuhe verkauft kann auch Pflegemittel, Schnürsenkel, Einlegesohlen und Socken verkaufen. Sichern Sie ein breites Angebot, das aber auch in sich stimmig ist. Achten Sie dabei auf neue Markteinführungen und Sonderangebote! Wichtig ist auch der ständige Preisvergleich, damit Sie nicht mit zu stark abweichenden Preisen aus der Rolle fallen oder vielleicht sogar gegen Wettbewerbsrecht verstoßen.

Die Probe auf’s Exempel

Bevor Sie sich auf einen DropShipper verlassen, probieren Sie diesen aus! Lösen Sie Probebestellungen an sich selbst oder an Bekannte aus und überprüfen Sie, ob in der gesamten Handelskette alles so funktioniert, wie Sie es sich vorgestellt haben. Probleme müssen Sie mit dem Großhändler umgehend besprechen. Wenn alles auch im Wiederholungsgang gut läuft, können Sie mit dem ausgewählten Großhändler auch dauerhaft ins Geschäft einsteigen.

Geld mal so, mal so

Überprüfen Sie die möglichen Zahlungsarten. Das betrifft nicht nur die Zahlungswege der Kunden zu Ihnen, sondern vor allem auch die Bezahlmöglichkeiten zum Großhändler. Besonders bei anonymen Zahlungen ins Ausland beispielsweise über Western Union sollten Sie vorsichtig sein oder aber besser darauf verzichten.
Kreditkartenzahlungen oder Paypal sind hier die bessere Lösung. Immerhin geht es dabei um Ihr Geld! Bei Unsicherheiten im Zahlungsverkehr sollten Sie besser die möglichen Zahlungswege ändern oder vom Geschäft Abstand nehmen, auch wenn es noch so verlockend erscheint.

Viele Möglichkeiten nutzen

Verlassen Sie sich nicht nur auf den Handel bei eBay. Versuchen Sie, Ihr eigenes Handelsnetz so breit wie möglich und sinnvoll aufzubauen. Dazu gehört neben eBay mindestens ein eigener Online Shop. Möglich ist auch der Zusammenschluss mit Partnershops, die sich gegenseitig ergänzen und auch gegenseitig bewerben.

Ihre Kunden werden Ihnen mehr vertrauen, wenn Sie nicht nur bei eBay gelistet sind. Außerdem haben Sie mit einem eigenen Online Shop auch weitere Möglichkeiten, einen breiteren Kundenkreis zu erreichen. Achten Sie dabei auch auf eine gute bis sehr gute Listung in den Suchmaschinen! Vergessen Sie die Werbung nicht!

1 Response

  1. 22. September 2011

    […] praesenter Laut Studien sind die Deutschen heutzutage das kaufkraeftigste Volk, wenn es ums Online einkaufen geht. Rund 75% gaben bei einer Umfrage an, bereits mindestens einmal online etwas eingekauft zu […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.