Werbung bei Facebook – So werden Sie Pilot im Social Cockpit

Der größte Unterschiedzwischen traditionellem Marketing und dem auf Facebook sind vor allem die Nutzung der neuen Kommunikationswege der Nutzer und die viralen Effekte die sich dabei erzielen lassen. Die Vorgehensweise dabei reicht von traditionellem Marketing bis zu den spezifischen Instrumenten, die Facebook dabei bietet.

Die Basics dazu sind:

1. Die richtige Zielgruppe finden
2. Die Werbung optimieren
3. Das Timing der Kampagnen
4. Das Budget richtig streuen
5. Die Resultate messen

Bei 26 Millionen Nutzern ist weniger mehr

In Deutschland hat Facebook rund 26 Millionen Nutzer und nimmt man die zusammen 6 Millionen Nutzer aus Österreich und der Schweiz noch dazu, so wird schnell klar, dass eine Kampagne für alle Menschen im Deutschsprachigen Raum keinen Sinn ergibt. Eine Welt ohne Facebook wird es wahrscheinlich nicht mehr geben. Täglich registrieren sich tausende neue Nutzer auf Facebook.

Facebook erlaubt es jedoch, die Zielgruppe für die Kampagnen stark einzugrenzen. So ist es wichtig, dass Sie genau wissen, für was sich Ihre Kunden interessieren. Seien Sie kreativ. Ein Sportladen der Laufschuhe bewerben will, könnte zum Beispiel nur Fans eines bestimmten Marathonlaufs in einer gewissen Altersklasse bewerben lassen.

Der Platz, den Sie dann zum Werben haben ist begrenzt. Sie haben 25 Letter im Titel und 90 Letter für den Body Text, der zusätzlich zum Bild und der URL angezeigt wird. Schauen Sie sich also an, was Ihre Wettbewerber tun und fallen Sie auf. Haben Sie einen „Call to Action“ oder eine interessante Frage, die zum klicken animiert. Versuchen Sie immer einen persönlichen Touch zu integrieren. Wenn möglich verlassen Sie sich nicht auf Stock-Fotos.

Die Click-Through-Rate ist abhängig von der Zeit und von den Budgets

Das Timing der Kampagnen müssen Sie testen, um zu wissen, wann sich welche Kampagnen am meißten lohnen. Kennen Sie also die Zeilgruppe und haben Sie Ihre Werbung auf Facebook optimiert, so fangen Sie am besten im kleinen Rahmen an und versuchen mit kleinen Kampagnen herauszufinden, an welchen Wochentagen und zu welchen Tageszeiten Sie die größten Erfolge haben. Hierauf lässt sich dann aufbauen und eine größere Kampagne starten, die genau getimed ist.

Da Facebook-Ads auf dem Konkurrenz-Prinzip basieren, so ist es wichtig, dass Sie genügend Geld für die Bids beim Budget einkalkulieren. Sollten Sie zu wenig Geld einsetzen, riskieren Sie, dass die Werbung auf Nutzer geschaltet werden, die Dauerhaft Facebook nutzen und auch viel weniger Ads klicken. Das verleiht Ihnen dann eine kleinere Click-Through-Rate, die wiederum Ihren Score bei Facebook verringert, der dann heißt, dass Sie mehr bieten müssen, um überhaupt jemals wieder eine Versteigerung für einen Werbeplatz zu gewinnen.

Facebook Werbung wird wichtiger und zielgenauer

Im Sommer hat Facebook einen Overhaul der Ads angekündigt und nun gibt es auch für Marketer immer zielgenauere Reports, die sich individuell steuern lassen können. Zusätzlich zum Facebook Angebot Facebook for Business, das mit der Zeit Informationen un Turoials zum besseren Marketing liefern soll, gibt es Facebook Ad Manager Reports, in denen sich die Skalierung von Ad-Kampagnen viel einfacher gestaltet.

Alle aktiven Kampagnen lassen sich einzeln abrufen und die Reports darin können individuell angepasst werden, um genau die Daten abzurufen, die nötig sind um den Erfolg der Kampagne abzulesen. Kosten pro Like, Click oder Impression, die Demografischen Daten der beworbenen und die Reports können in regelmäßigen zeitlichen Intervallen im gewünschten Format per E-Mail zugesandt werden.

Videoanleitung Facebook Ads richtig erstellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.