wegen dem Klicken des „Gefällt mir“-Buttons ins Gefängnis

Nicht überall auf unserem Planeten kann man seine Meinung so offen kund tun wie hier in Deutschland. In Thailand kann man wegen des Betätigens des „Gefällt mir“-Butttons auf Facebook ins Gefängnis wandern.
Die Thailändische Justiz verurteilt Facebook-Nutzer zu harten Haftstrafen, wenn sie den „Gefällt mir“-Button unter einem Post anklicken, der den König und seinen Familie kritisiert.
Der Thailändische König Bhumbol, der bereits seit 65 Jahren an der Macht ist, verhängt hohe Haftstrafen, wenn sich ein Bürger seines Landes der Regierung kritischen gegenüber äußerst. Das gilt nun auch für Nutzer sozialer Netzwerke, die sich im Internet negativ zu den politischen Zuständen äußert.
Bevor es das Internet gab, war es nicht schwierig für den König, Kritiker wegzusperren. Nun ist es jedoch nicht so einfach, Bürger zu verfolgen, die sich kritisch äußern. Deshalb hat der König Facebook aufgefordert, ca. 10.000 Seiten zu löschen, auf denen Majestätsbeleidigung stattfinden sollen. Facebook soll sich den Gesetzen des Landes beugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.