Was bedeutet Domain

Aus der technischen Sicht ist ein Domain-Name eine Zuordnung zu einem leicht merkbaren Namen zu einer bestimmten IP-Adresse. Vergleichbar ist dies mit einem Telefonbuch, wo jede Telefonnummer einem Namen zugeordnet ist. Eine IP-Adresse ist ein Zahlencode, den der Computer im Internet zu jeglicher Kommunikation benötigt. Jede Domain ist auch wie eine Telefonnummer einzigartig auf der Welt, wodurch der Inhalt eindeutig zugeordnet werden kann. Registriert werden muss eine Domain, wie auch ein KFZ, bei einer entsprechenden und speziellen Registrierungsstelle. In allen Ländern befindet sich für die jeweilige Länderdomain wie .de eine zentrale Registrierungsstelle. Alle Domains werden wie ein Telefonbuch verwaltet und sind der Öffentlichkeit zugänglich. Da die Registrierungsstellen keine Provider sind, bieten sie keinerlei Funktionalität für den Betrieb von Domain, Emails oder Internetpräsenzen an. Für die deutschen Länderdomains, welche mit .de enden, ist die zentrale Registrierungsstelle Denic verantwortlich. Häufig ist die Registrierung jedoch über einen Internetprovider wesentlich günstiger. Die jeweiligen Provider übernehmen die Registrierung und stellen bei Bedarf auch besondere Funktionalitäten wie Emails und Webspace bzw. –traffic zur Verfügung. Da der Wettbewerb unter den Providern sehr groß ist, sollten diese vor der Registrierung und dem Vertragsabschluss genau verglichen werden. Zu den unterschiedlichsten Konditionen sind die verschiedensten Leistungen erhältlich. Ein ausgiebiger Vergleich oder sogar eine Gegenüberstellung wird sich lohnen. Ist der Provider oder Registrierungsstelle gewählt, kann geprüft werden, ob die Wunschdomain noch zur Verfügung steht. Eine Domain setzt sich aus dem Hostnamen wie www. oder dem Serverdienst wie ftp. sowie dem Wunschnamen und der Top-Level-Domain zusammen. Die Top-Level-Domain steht für die Domain Endung und kann zum Beispiel .de (Deutschland), .eu (Europäische Union) oder .com (Commercial) sein. Bei der Wahl der richtigen Domain sollten einige Dinge beachtet werden. Zunächst einmal sollten sich Internetanwender eine Domain schnell einprägen und merken können. Denn nur so können bestimmte Nutzer die entsprechende Seite auch ein zweites Mal aufrufen. Weiterhin sollte der Namen unkompliziert geschrieben werden, damit er direkt in den Browser eingegeben werden kann. Häufig gelangen Nutzer bei der falschen Eingabe des Namens auf eine völlig fremde Domain. Einige Anbieter haben sich darauf spezialisiert, lediglich solche Domains zu registrieren.

1 Response

  1. 2. August 2011

    […] man seine eigene Internetpräsenz aufbauen, dann benötigt man zu allererst eine Domain unter der die zukünftige Seite im Internet zu finden sein wird. Hier gibt es eine große Auswahl […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.