Social Media Monitoring – kostenlos vs. kostenpflichtig

Unmengen von Posts erscheinen täglich auf den verschiedenen Social Media Plattformen. Nutzer checken ein, teilen Erfahrungen und verbreiten interessante Inhalte in ihrem persönlichen Netzwerk. Diese Daten stellen für Unternehmen wertvolle Informationen dar. Mittels Social Media Monitoring können diese Gespräche beobachtet und analysiert werden. Achtung ist jedoch bei der Auswahl geeigneter Lösungen geboten.

Social Media Monitoring Dienstleister

Professionelle Anbieter setzen zumeist auf eine selbst entwickelte Suchtechnologie. Diese durchsucht automatisch sämtliche Quellen nach bestimmten Keywords oder Suchphrasen. Dies können zum Beispiel das Unternehmen, dessen Produkte, Wettbewerber oder bestimmte Themen sein. Im Nachgang werden die aufgelieferten Ergebnisse von entsprechend ausgebildetem Fachpersonal geprüft. Den Beiträgen werden so verschiedene Parameter zugeordnet, in der Regel: Kategorien, Themen, Tonalität und weitere Informationen zum Nutzer. Durch die Mischung aus Automatisierung und manueller Aufbereitung erhalten Unternehmen ausschließlich relevante Ergebnisse und können diese umgehend verwenden. Zu diesen sogenannten halbautomatischen Social Media Monitoring Dienstleistern gehört Webbosaurus.

Kostenlose Tools

… gibt es mittlerweile wahrscheinlich ebenso viele, wie verschiedene Social Media Plattformen existieren. Dort den Überblick zu behalten und das Aufwand-Ertrags-Verhältnis einzuschätzen ist schwierig. Denn kostenlose Lösungen sind nicht wirklich kostenlos. Sie liefern weder die Quantität der Ergebnisse, noch viel weniger können sie mit Qualität aufwarten. Im Gegenteil, sie erfordern vielfältige Nachbereitung und binden so Human Ressources im Unternehmen. Individuelle Wünsche lassen sich genauso wenig realisieren. Unternehmen, welche sich ernsthaft mit Social Media Monitoring beschäftigen möchten, geben kostenlose Tools vielleicht einen ersten Anhaltspunkt, sinnvollerweise, sollte man sich jedoch durch ein testweises Social Media Monitoring professionelles Feedback holen, um nicht von Beginn an Potentiale ungenutzt zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.