Schuhe sind der Renner im Web

Die ersten Produkte die in großem Stil übers Internet verkauft wurden waren Bücher. Amazon ist damit groß geworden. Mittlerweile wird eigentlich fast alles im Netz angeboten. Ein großer Renner sind aber Schuhe. Das liegt vor allem daran, dass man als Kunde, oder sollte man besser sagen als Kundin, denn die meisten Schuhe werden nun mal von Frauen gekauft, im Schuhladen kaum fündig wird.

Stichwort Erreichbarkeit
Oft beginnt der Stress schon beim Weg hin zum Schuhladen. Die Fahrt durch den Verkehr ist nervig, eine Fahrt mit den Öffentlichen nicht viel besser. Wobei bei der U-Bahn die Parkplatzsuche entfällt. Zudem ist die Fahrt in die Innenstadt auch mit Kosten verbunden, und eine gewisse Zeit muss man auch einplanen.

Geringe Auswahl im Schuhladen
Ein Schuhladen kann immer nur eine begrenzte Anzahl an Schuhen vorrätig haben. Und natürlich sind auch mal verschiedene Größen ausverkauft. Auch das Auffinden der richtigen Größe ist selten gut gelöst. Dieses Schuh-Suchspiel macht nicht jedem wirklich Spaß. An das Einkaufen von Kinderschuhen mag man da nicht denken.

Schuhshops bieten besseren Service
In einem Internetshop kann man aus Unmengen von Schuhen auswählen. Selbst wenn man einen sehr ausgefallenen Schuhwunsch hat, wird man in der Regel schnell fündig. Dem gegenüber steht die Tortour eine Vielzahl Schuhläden durchstreifen zu müssen.

Nachteil beim Onlineshopping
Natürlich hat man nicht sofort diese haptische Erlebnis wie beim Schuhkauf im Laden. Man kann den Schuh nicht sofort anprobieren und muss erst ein paar Tage warten bis man die gewünschten Exemplare in Händen hält. Dafür hat man eine gewisse Vorfreude, wenn man weiß dass der Postbote schon in zwei Tagen eine ganze Auswahl Schuhe zu einem bringt.

Onlineshopping im Plus
Im Wesentlichen sind das doch sehr viele Gründe, die für für das Onlineshopping sprechen. Das ist auch der Grund warum so viele Online-Shops aus dem Boden sprießen, beziehungsweise neu aufgesetzt werden. Diese Onlineshops bieten oft eine unglaubliche Auswahl an Schuhen. Viele Shops spezialisieren sich aber auch auf einzelne Marken oder Schuhtypen. Es gibt gerade im Bereich Mode und Schuhe mehr als genug Anbieter. Hier kann man sich ein schönes Portfolio an Schuhen zusammenstellen und so auf den Zug mit aufspringen. Es gibt einen großen Markt neben Zalando, und den kann man so gut bedienen. Gerade in Nischen ist es manchmal gut möglich Umsätze zu machen. Gerade die Kunden möchten nicht immer bei demselben Laden einkaufen. Das hat sich auch auf das Onlineshopping übertragen. Es gibt zwar eine gewisse Shoptreue, aber dennoch wird auch viel Neues ausprobiert.

Shop aufsetzen und bewerben
Das Aufsetzen eines Shops ist nicht alzu schwierig. Die Software dahinter muss nicht mehr neu entwickelt werden, die gibt es schon. So kann man die Kosten gering halten, wenn man beispielsweise auf eine WordPress Ecommerce Lösung setzt. Natürlich fallen auch bei WordPress Kosten für die Anpassung und die Einrichtung an. Wichtig ist auch hier den Shop gleich Suchmaschinen tauglich zu machen. Infos hierzu bietet Dirk Schiff auf seiner Webseite In-Seo.de. Denn auch wenn der Boom beim Schuhverkauf derzeit enorm ist, sind die Margen nicht so hoch. Es ist auf jeden Fall sinnvoll zu versuchen auf nachhaltige Weise Besucher auf die Seite zu bekommen, als ständig Traffic einzukaufen. Denn auf Dauer frisst die Werbung natürlich die Marge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.