Online Arbeit – ein neuer Trend

Die Entwicklung der Technik macht es immer einfacher, von zu Hause zu arbeiten. Schnelle Internetverbindung, die live Videokonferenzen ermöglicht, vereinfacht sehr die Kommunikation. Sehr viele Experten wollen nicht mehr als Festangestellte arbeiten und jeden Tag im Büro sitzen. Wireless Internet gibt es fast überall, deswegen kann man beim schönen Wetter auch im Park oder im Cafe die eigenen beruflichen Tätigkeiten ausüben. Die Bestimmung der Frei- und Arbeitszeit ist auch für viele ein Entscheidungsfaktor, der zu Gunsten des Freelancings spricht. Fakt ist, dass immer mehr Experten als Selbstständige auf dem Arbeitsmarkt tätig sind. Früher mussten sie selber neue Aufträge suchen. Heutzutage ist es viel einfacher, da es die sogenannten Online-Projektplattformen gibt, die ihr Angebot direkt für Freelancer und KMUs anbietet.

Alle Branchen sind online vertreten
Die Vertreter fast jeder Branche finden bei dem einen oder anderen Anbieter passende Angebote. Am populärsten sind die Dienste Programmierer aller Art, Webdesigner, Fachleute, die Webseiten erstellen, SEO-, SEM- und IT-Experten, Grafiker und Übersetzer. Das sind natürlich nur die meist angefragten Skills, außerdem verfügen die meisten Plattformen auch über Experten aus Branchen mit kleinerem Suchvolumen.

Die Plattformen sind ausgereift und benutzerfreundlich
Die Registrierung ist bei den meisten Anbietern kostenlos. Es gibt auch kostenpflichtige Mitgliedschaftsvarianten, jedoch reicht eine Standard-Membership zum Testen völlig aus. Bei der ersten Anmeldung sollte man sorgfältig sein eigenes Profil erstellen und mit den ausgeübten Fähigkeiten ergänzen. Diese werden dann als Filterkriterien bei der Wahl der Projekte genutzt. Das ist der Vorteil von den Projektplattformen – der Nutzer braucht nicht die endlosen Listen der Projekte durchzusuchen, sondern bekommt passende Angebote per Mail zugeschickt. Jeder, der solche Benachrichtigungen bekommen hat, kann sich für das Projekt bewerben, indem er sein Angebot abgibt. Die Entscheidung, wer an dem Projekt arbeiten wird, ist natürlich dem Auftraggeber überlassen. Damit seine Wahl nicht so kompliziert ist, sind die meisten Plattformen mit verschiedenen Bewertungssystemem ausgestattet. Diese entsprechen einer Art der Reputation auf der Plattform und im Web. Genau wie im realen Leben gilt: Wer einen guten Ruf hat, sprich früher ordentlich und professionell gearbeitet hat, der kann mit mehreren gewonnenen Verträgen rechnen. Empfehlungen von anderen Nutzern sind viel glaubwürdiger, als die beste Beschreibung der eigenen Fähigkeiten, die man selber im Profil eingetragen hat.

Fazit:
Online-Arbeit hat eine große Zukunft vor sich, da vieles Richtung „online“ geht. Immer mehr Sachen werden im Internet erledigt: es werden Gespräche geführt, Freundschaften abgeschlossen, Einkäufe erledigt, Zeitungen gelesen und vieles mehr. Deswegen gewinnen auch die Projektplattformen an Bedeutung, weil sie die moderne Welt der Arbeit kreieren.

[ratings]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.