Notebooks vs. Tablets

Nach dem grandiosen Start des iPad 3 stellen sich viele die Frage: Soll ich mir lieber ein Notebook kaufen, oder ist ein Tablet für mich eventuell die bessere Alternative. Das ist eine Frage, die sich nicht so schnell beantworten lässt. So haben beide Gerätetypen ihre Vorteile, aber auch ihre Nachteile.

Notebook
Ein Notebook hat im Prinzip dieselben Möglichkeiten wie ein kompletter PC. Aufgrund der Tatsache, dass er mobil ist ist er jedoch in der Leistungsfähigkeit zum Teil etwas eingeschränkt. Schließlich muss das Notebook ja tragbar sein und sollte dafür nicht mehr als 2 Kilo auf die Waage bringen. So werden in Notebooks stromsparende CPUs verwendet, die auch mit einer geringen Kühlung auskommen. Alle Bauteile sind miniaturisiert. Das tut der Leistungsfähigkeit aber keinen Abbruch. So haben Notebooks genügend große Festplatten, schnelle Grafikkarten und CPUs und auch optische Laufwerke (CD, DVD). Das Display bestimmt die Größe des Notebooks. Für Notebooks, die viel unterwegs mit nimmt sollten kleine Displays gewählt werden. 13,3 Zoll von Subnotebooks sind ideal, da man hier meist noch unter der 2 Kilogrenze ist. (zB aktuelle Notebooks bei Dell) Wem kleine Schriften nichts ausmachen sollte sich auch Netbooks ansehen, die mit einer Größe von 10,1 Zoll einen kleinen Bildschirm haben, aber dafür mit ca. 1 Kilo sehr leicht sind.

Tablets
Tablets sind eine recht neue Computerform. Sie sind irgendwo zwischen einem XL-Smartphone und einem Notebook angesiedelt. Kennzeichnend für Tabets ist, dass sie über den Bildschirm gesteuert werden. Diese sind berührungsempfindlich, wie beim Smartphone. Wer also beispielsweise surft tippt direkt auf der Website auf den Link. Wenn man Texte eingeben möchte nutzt man eine Bildschirmtastatur. Das ist natürlich etwas gewöhnungsbedürftig und sicher nicht für Texter. Tablets sind noch einmal besonders aufs Stromsparen optimiert. So sind hier Laufzeiten von 8 Stunden nicht selten. Primus ist sicherlich Apple mit dem iPad (3), das innerhalb weniger Tage millionenfach verkauft wurde. Der Preis eines Tablets liegt im Bereich eines guten Notebooks, sind aber weniger leistungsfähig.

Fazit:
Ein Tablet ist zwar eine schöne Sache, und man kann mit den Geräten wirklich viel machen. Aber für den produktiven Einsatz ist ein Tablet nicht geeignet. Gerade wer viel Schreiben muss für den ist ein Notebook immer noch erste Wahl. Wer jedoch hauptsächlich administrative Dinge erledigen will, oder einfach nur bereit sein will im Internet Prozesse zu steuern, der hat mit dem Tablet ein gutes Werkzeug. Zudem ein Tablet noch einen hohen Unterhaltungsfaktor hat mit dem man Apps nutzen oder auch gut Browsergames online spielen kann. Wer unterwegs viel Schreiben möchte sollte zu einem Netbook, oder einem Subnotebook greifen.

1 Response

  1. Bernd sagt:

    Ein Tablet kann kein Notebook ersetzen. Ich selber besitze beides! Doch hat alles Vor- und Nachteile.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.