Mehr Besucher für Onlineshops

Ein Onlineshop lebt davon, dass Kunden auf die Website kommen. Je mehr desto besser. Idealerweise suchen diese Besucher auch genau das was es in diesem Shop zu kaufen gibt. Also der Wunsch-Besucher für einen Schuhshop im Internet sucht auch gerade Schuhe und nicht nur allgemein Mode. Für einen Onlineshop gibt es mehrere Möglichkeiten User auf die Website zu bekommen.

Besucher durch Adwords
Die einfachste Möglichkeit Besucher zu bekommen ist das Schalten von Adwords, also Anzeigen bei Google. Jedes mal wenn jemand nach einem Begriff sucht, den Sie zuvor bei Google geschaltet haben, wird Ihre Werbung eingeblendet. In diesem Beispiel sucht jemand bei Google nach Schuhen und rechts bei den Anzeigen steht eine Textanzeige zu Ihrem Shop. Wenn nun der Besucher auf die Anzeige klickt kommt er zu Ihrem Shop. Dafür zahlen Sie an Google eine Werbepauschale pro Klick. Jetzt muss nur noch eine gewissen Anzahl der Besucher auch bei Ihnen Schuhe kaufen, damit es sich für Sie rechnet. Das lässt sich auch leicht über Analytics tracken.

Besucher durch Bannerwerbung
Sie können auch direkt auf anderen Websites Werbung schalten. Diese Websites suchen Sie direkt aus und buchen einen Werbeauftrag. Diese Werbebanner werden meist nach der Anzahl der Einblendungen (Pay Per View) der Werbebanner bezahlt. In diesem Fall wissen Sie zwar nicht wie viele Besucher Sie bekommen, dafür sehen sehr viele Leute Ihre Banner. Bei Adwords zahlen Sie ja nur den einzelnen Besucher der zu Ihnen kommt. Hier empfiehlt es sich die Werbepartner genau auszuwählen. Auf einer Computerseite wird Ihre Schuhwerbung sicher weniger geklickt als auf einer Modeseite. Lassen Sie sich nicht von der hohen Anzahl der Werbeeinblendungen blenden. Gute Banner haben eine Klickrate von einem Prozent. Die Anzahl derer die dann einen Kauf tätigt wird auch nur ein paar Prozent betragen. Das bedeutet, dass von 10.000 Werbeeinblendungen Sie möglicherweise nur 50 Besucher bekommen, von denen dann drei etwas kaufen.

Besucher durch Suchmaschinen
Gar nichts bezahlen müssen Sie wenn Besucher über die normalen Suchergebnisse bei Suchmaschinen, die so genannte organische Suche zu Ihnen kommen. Das ist beispielsweise der Fall, wenn Sie eine ganz interessante Seite über Schuhe haben, und die Suchmaschine (In der Regel Google) Ihre Seite weit oben platziert. Doch das passiert nicht so ganz von alleine. Ihre Website / Ihre Shop muss nach verschiedenen Gesichtspunkten hin optimiert sein. Info zb bei www.In-Seo.de einer Seite von Dirk Schiff, der gerade ein neues Buch mit dem Titel „Geheimnis Seo“ herausgebracht hat. (Buchbesprechung). der Aufwand für SEO ist teilweise beträchtig und die Wirkung nicht sofort spürbar. SEO ist eher eine nachhaltige Technik, die erst im Laufe der Zeit Früchte trägt.

Affiliate Marketing
Die professionelle Variante der Bannerwerbung ist die ein eigenes Affiliateprogramm aufzusetzen. Dabei stellen Sie wieder Werbebanner. Jedoch bezahlen Sie nicht pauschal für jede Einblendung, sondern beteiligen den Werbepartner prozentual am Umsatz. Kommen über seine Seite Kunden, die beispielsweise für 250 Euro einkaufen geben Sie dem Werbepartner 25 Euro. Diesen Prozentsatz können Sie frei festlegen. Das ist für jeden Shop ideal, weil die Kosten kalkulierbar sind. Wenn sie sich Arbeit sparen möchten sollten Sie auf Affiliate Netzwerke zurück greifen.

Fazit:
Alle vier Möglichkeiten verhelfen einem Onlineshop zu mehr Besuchern. Die einfachste und schnellste Variante sind Google Adwords, aber auch die Teuerste. Bei Bannerwerbung mit Pay Per View ist die Anzahl der Besucher ungewiss, dafür sind die Werbepreise vergleichsweise gering. Hier besteht der Aufwand darin geeignete Werbepartner zu finden. Die für beide Seiten fairste Vergütung ist die Umsatzbeteiligung über ein Partnerprogamm. Um möglichst schnell und effektiv Werbepartner zu bekommen ist ein Affiliate Netzwerk ideal.

[ratings]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.