Kino.to wiedereröffnet als Kinox.to

Nachtrag zum Anonymen Surfen im Internet 10.2.2017

Vergesste was alle großen Seiten schreiben! Bsp. legale Browser wie FireFox, Internet-Explorer, Crome Browser u.s.w. Die Bescheißen euch alle. Es geht nicht. Um wirklich legal Kinox.to oder andere Seiten welche die Herren da oben nicht wünschen benutzt bitte https://hide.me/de/proxy Da erhaltet Ihr eine Niederländische IP welche eure IP Adresse daheim ersetzt. Es ist zu 99% sicher zum Surfen im Internet.

Meine persönliche Meinung bleibt nach wie vor! Wie kann es sein das ein Super Star Millionen Euro für einen scheiß Film bekommt und wir 10Euro an der Kinokasse bezahlen sollen. Nutzt den legalen Browser siehe oben und eure IP Adresse wird verdeckt. Viel Spaß mit Kinox.to oder https://www.movie4k.to/um eure Lieblingsfilme, Serien oder Dokumentationen anzusehen.

Auch dieser Rechtsanwalt Wilde und Beuger & Solme hier unten im Video erklärt das eigentlich ganz nett was legal und nicht legal im Internet ist. Schönes Wochenende mit kostenlosen Kino-Filmen im Internet oder wie Kritiger sagen im Dark Netz. 🙂

Stecken die gleichen Hintermänner hinter der Wiedererstehung von Kinox.to oder sind es neue Webmaster?

Schon seid Jahren bestehen Anklagen gegen das Warez-Streamingportal Kino.to und genauso lange ist die Polizei weltweit hinter den Hintermännern dieser Seite her. Doch nun im Juni 2011 wurden zwölf mutmaßliche Betreiber der Webseite Kino.to festgenommen und sogar in der gleichen Nacht dem Strafrichter vorgeführt. Der Vorwurf lautet auf gewerbsmäßige Urheberrechtsverletzungen. Es wurden Hunderte Festplatten und Tausende Gigabyte an Daten beschlagnahmt, sowie alle Millionenkonten der Betreiber. Zudem wurde die Seite geschlossen und mit dem Vermerk: „Die Kriminalpolizei weist auf Folgendes hin:

Die Domain zur von Ihnen ausgewählten Webseite wurde wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung zur gewerbsmäßigen Begehung von Urheberrechtsverletzungen geschlossen.

Mehrere Betreiber von KINO.TO wurden festgenommen.

Internetnutzer, die widerrechtlich Raubkopien von Filmwerken hergestellt oder vertrieben haben, müssen mit einer strafrechtlichen Verfolgung rechnen. “ versehen.

Doch war es wohl nur eine Frage der Zeit, bis Kino.to einen Nachfolger bekommen wird. Und jetzt steht er fest. Nach vielen Vermutungen und den neuen Warez-Angeboten, die wie Pilze aus dem Boden gesprossen sind, hat sich Kinox.TO herauskristallisiert. Doch es ist wohl nicht ganz klar, wer hinter der neuen Seite steht. Die Internet-Gemeinschaft geht davon aus, das einige Betreiber von Kino.to nicht ermittelt werden konnten, sich ins Ausland abgesetzt haben und das neue Streamingportal ins Leben gerufen haben. Doch mit diesem Namen und der rasend wachsenden Popularität der Seite kann davon ausgegangen werden, dass kinox.to sehr schnell ins Fadenkreuz der Fahnder rücken wird.

Die Popularität der Webseite kann man sich wohl so erklären, dass Sie sich kaum von der alten kino.to-Webseite unterscheidet und täglich mit mehreren Gigabyte Filmen genau den Geschmack der zumeist Jungen Klientel trifft.

Außerdem wird von Seiten der Betreiber versprochen, dass man auch weiter keine Logfiles auf den Servern laufen lässt. Trotz der ungeklärten Rechtslage bei der Nutzung von Streamingangeboten sollten Besucher erhöhte Vorsicht walten lassen.

Also geht die Katz und Maus jagt in die nächste Runde.

Die Webseite Kinox.to ist ein wahres Geschenk für Männer.

2 Responses

  1. 28. November 2011

    […] dennoch gilt Kino.to wird zu Kinox.to […]

  2. 18. Januar 2012

    […] gegen den neuen Inhaber Kinox.to vor. Vormals hieß die Seite Kino.to Nun gut, ich selber habe kino.to und kinox.to oft genutzt da es mir einfach zu teuer ist ins Kino zu gehen. Zudem sehe ich nicht ein […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.