iPhone als ein Breitbild-Video-iPod-Medienplayer

Apple beschreibt das iPhone als ein Breitbild-Video-iPod-Medienplayer mit den Funktionen eines Mobiltelefons, einer Digitalkamera und dem Internetzugang.Das Gerät verfügt über zwei Tasten, einer Wippe und einen Schiebeschalter. Außerdem sticht der besonders große Bildschirm heraus, der die Multi-Touch-Funktion ermöglicht. Durch die Multi-Touch-Funktion ist das Bedienen mit mehreren Fingern möglich.

Am 29.Juni 2007 wurde das Smartphone zum ersten Mal weltweit in den USA auf den Markt gebracht. Auch wie hier in Deutschland wurde in Amerika das Smartphone nur in Verbindung mit einem bestimmten Netzanbierter vertrieben. Seit dem 9. November ist das Multitalent bei uns in Europa zu kaufen, in der Schweiz beginnt der offizielle Verkauf erst am 11. Juli diesen Jahres. Apple zieht es außerdem in Betracht, das iPhone auch in Südamerika, Asien und Australien zu vertreiben.
Bereits vor 9 Jahren ließ sich Apple die Domain iphone.org registrieren. Apple arbeitet im Vorfeld mit Motorola zusammen, da anscheinend die Apple-Desinger der iPop – Linie ausgelastet waren. 2006 beendete man die Zusammanarbeit, da das bis zu dem Zeitpunkt veröffentlichte Gerät nicht in die Designlinie von Apple passte. Nach der Beeindigung der Zusammenarbeit brachte Apple im Jahre 2006 brachte der Konzern eine weitere aktualisierte Version von iTunes heraus. Dieses ließ darauf schließen, dass in der Zukunft ein völlig neues Gerät veröffentlicht wird. Am 09. Januar wurde der Prototyp des iPhones auf der Macworkd Conference & Expo in San Francisco der Öffentlichkeit vorgestellt.

Anfang Juni kündigte Apple einen neuen Werbespot im TV an, der den Verkaufsbeginn in Amerika auf den 29.Juni datierte. Die Werbekampange erfolgte exclusiv in rund 200 Apple Stors und 1800 Shops des Netzbetreibers. Die Geräte wurden für $499 bzw. für 599$ angeboten. In den ersten beiden Tagen setze der Konzern etwas 270.000 Smartphones ab. Bis September betrurg der gesamte Absatz über einen Millionen Geräte. Im September wurden auch die Preise des Gerätes drastisch gesenkt. Die Phones kosteten nun mehr $399. Für die Kunden, die in einem bestimmten Zeitrahmen mehr bezahlt hatten, konnten sich nach Beleg auf der Website einrn einhunert Dollar Gutschein herunterladen. Die Leute, die zehn Tage vor der Preissenkung ein Phode gekauft haten, bekamen sogar $200 zurück.
Bis zum Oktober 2007 wurden rund 1,4 Millionen Geräte verkauft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.