Handymarkt in Bewegung

Nokia ist ähnlich wie Coca Cola eine Marke, die einfach jeder kennt. Doch während Coca Cola unangefochten die Nummer eins ist machen sich die Konkurrenten daran am Handytron von Nokia zu sägen. Und dind gleich mehrere große Player wie Samsung und Apple, die Nokia den Rang ablaufen wollen. Gerade im Smartphone-Bereich ist es ihnen auch schon gelungen. Nokia hat zwar 2011 noch 400 Millionen Handys verkauft, doch darunter waren dann auch viele einfache Modelle.

Smartphones liegen im Trend
Im Gegensatz dazu hat Apple mit dem iPhone einen eigenen Premiummarkt geschaffen. Die Verkaufszahlen von Apple liegen bei knapp 100 Millionen. Auch Samsung het eine gute Palette an Smartphones und verkaufte im letzten Jahr insgesamt 300 Millionen mobile Telefone. Wobei das Wort Telefon einem Smartphone oder iPhone gar nicht mehr gerecht wird.

Nokia kontert
Natürlich schauen die Bosse in Tampere (Finnland) diesem Treiben nicht tatenlos zu. So hat Nokia mittlerweile auch einege Smartphones im Angebot, die in Sachen Leistung denen von Samsung und Apple nicht nach stehen. So haben die Nokias beispielsweise sogar die Möglichkeit als Navi zu fungieren ohne sich einwählen zu müssen, denn die Karten sind bereits im Handy gespeichert. Im Gegensatz dazu muss man bei anderen Smartphones, die zwar auch GPS haben erst das Kartenmaterial im Hintergrund herunter laden. Auf der diesjährigen MWC, der Trendmesse für Handys in Barcelona, zeigte Nokia ein Handy mit einer Kameraauflösung von sagenhaften 41 Millionen Pixeln (vgl hier). Auch am boomenden Tabletmarkt will Nokia partizipieren. Tablets sind im Prinzip XXL-Handys. Uns so wird gegen Ende des Jahres Nokia auch hier mit mischen. Allein wenn man das liest muss man sich um Nokia keine Gedanken machen.Und bei einem Umsatz von 38 Mrd. Euro im letzten Jahr wanderte sicher ein großer Teil in die Entwicklungsabteilung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.