Gutes Webhosting muss nicht teuer sein

Ins deutsche übersetzt bedeutet das Wort Hosting bewirten bzw. bedienen. Wird der Begriff Hosting ins Internet übertragen, wird darunter die Bereitstellung von Serverplatz für Webseiten oder Onlinshop Hosting verstanden. Das eigentliche Wort Webhosting bezeichnet das technische Bereitstellen von Inhalten im Internet wie zum Beispiel eine Internetseite. Um eine Internetseite bereitstellen zu können, ist zwingend ein Server, welcher stets mit dem Internet verbunden ist, erforderlich. Nur wenn der Server durchgehend online ist, werden den Internetnutzern sämtliche Inhalte zur Verfügung gestellt. Wird ein Webhosting-Angebot von einem Provider genutzt, liegen neben der eigenen Internetseite auch viele fremde Internetseiten auf dem Server, welcher durch den Provider zur Verfügung gestellt wird. Ein Provider oder auch Webhoster genannt sind Versorgergesellschaften, welche dem Kunden eine Dienstleistung im Kommunikationsbereich anbieten. Unter anderem bieten Provider auch Speicherplätze für Internetseiten an. Zwischen allen Providern herrscht ein reger Wettbewerb um jeden möglichen Kunden. Da der Markt an Providern oder Webhostern sehr undurchsichtig ist, sollten die Angebote vorab verglichen und geprüft werden. Neben dem Speicherplatz bieten Provider auch die Registrierung von Domains an. Es wird geprüft, ob die gewünschte Domain noch frei ist und ob diese registriert werden kann. Vertraglich werden vereinbart, welche Ressourcen zur Verfügung gestellt werden. Diese können unter anderem Speicherplatz, Traffic (Übertragungsvolumen) und besondere Funktionen wie zum Beispiel eine Datenbankanbindung sein. Wer tatsächliche der richtige Provider für das eigene Vorhaben ist, lässt sich nur sehr schwer ermitteln. Um bei einer Wahl nicht völlig falsch zu liegen, können Fachzeitschriften, Testberichte und Erfahrungsberichte anderer Internetnutzer hinzugezogen werden. Eine weitere Möglichkeit bieten IT-Berater an, welche Kunden möglichst genau über den Markt an Anbietern und deren Angeboten informieren. Weiterhin erarbeiten sie eine konzeptähnliche Planung, die Auskunft über den Bedarf an Eigenschaften gibt, welche das Webhosting-Paket enthalten sollte. Bei nicht kommerziellen oder privaten Internetseiten besteht auch die Möglichkeit kostenlose Webhosting-Pakete in Anspruch, zu nehmen. Vorher sollten jedoch alle Nachteile einer kostenlosen Nutzung bedacht werden. Beispielsweise können Domains nur teilweise individuell festgelegt werden, da diese in der Regel nur Subdomains sind. Das bedeutet, dass der Name des Providers in der Domain enthalten ist. Weiterhin gibt es häufig keinen Service, keine Beratung oder Wartung.

1 Response

  1. 11. November 2011

    […] hinaus auch Tests und Vergleiche finden. Eine Übersicht über die Kriterien für einen guten Webhosting-Provider soll im Folgenden geboten […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.