Geplante Steuersenkung von der Regierung steht auf wackeligen Füßen

Der Steuerkompromiss der Regierung (CDU & FDP) wird weiterhin verteidigt. Die Opposition hingegen hält von dem Vorhaben nichts, das Entlastungsvolumen von 6 Mrd. Euro zulasten der kommenden Generationen durchzusetzen.
Allerdings ist Schwarz-Gelb auf die Unterstützung der Länder angewiesen, wenn sie ihr Vorhaben in die Tat umsetzen möchten. Dies kann schwer werden, da bereits von einigen breiter Widerstand angekündigt wurde.

Der Steuersenkungsplan wird von der Regierung klar verteidigt, denn man müsse den die erfreuliche Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt unterstützen und den Bürgern aus der Arbeiterschicht etwas von ihrem Brutto wiedergeben.

Die Opposition hält dagegen, dass man heute keine Politik mehr auf „Pump“ machen kann. Die Mehreinnahmen der gezahlten Steuern müsse man nutzen, um bereits gemachte Schulden zu tilgen, damit man irgendwann wieder auf einen gründen Zweig kommt. Außerdem ist der Opposition nicht klar, wo die Regierung sparen möchte, um den Bürgern den Steuerkompromiss auszuzahlen.

Das ist aber sehr wichtig, damit man wisse, wo die Reise hingehe und man im Nachhinein nicht von der zu gut gemeinten Tat überrumpelt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.