Fahrradfahren bei Wind und Wetter

Beim Fahrradfahren, sei es nun im Sinne des Sports, als Hobby, oder aber einfach für den Weg zur Arbeit, kommt es wesentlich auf die richtige Fahrradbekleidung an. Sicherlich spielen für viele Radfahrer auch die optischen Aspekte z. B. der Radlerhose eine Rolle, jedoch sollten praktische Gesichtspunkte nicht aus den Augen verloren werden. Fahrradtaugliche Bekleidung kann sich in den unterschiedlichsten Stilen und Modellen präsentieren, wobei Wettertauglichkeit und ein bequemer Tragekomfort sicherlich höchste Priorität haben sollten. Ratsam ist es, speziell für Vielfahrer, mehrere Radfahroutfits zur Auswahl zu haben um für jede Wetterlage gerüstet zu sein. Doch wie sieht sie denn nun aus, die optimale Bekleidung für Radfahrer?

Zum Radfahren eignen sich fast ausschließlich Hosen, bei denen immer darauf geachtet werden sollte, dass der Saum enganliegend verläuft, mindestens aber festgebunden werden kann, um ein Einfahren in die Radkette zu verhindern. Bestens bewährt haben sich, je nach Jahreszeit, lange oder kurze Allwetterhosen sowie spezielle Radleggings. Der Stoff dieser Hosen ist feuchtigkeitsabweisend und atmungsaktiv, das schont die Haut und sorgt auch auf langen, anstrengenden Touren für hervorragenden Tragekomfort. Wärmeausgleichendes Material passt sich optimal an, sowohl bei Kälte als auch bei Hitze.

Nicht minder wichtig ist die passende Oberbekleidung. Während bei wechselhaftem Wetter der sogenannte Zwiebellook angebracht ist, man also beispielsweise unter einer dünnen Jacke noch einen Pullover und ein Shirt trägt, eignen sich an warmen Tagen vorallem Shirts aus Mikrofasern.
Auch die Wahl der richtigen Schuhe ist ein wichtiger Punkt. Speziell für Radfahrer gibt es Modelle in ergonomischer Form, die sich dem Pedal gut anpassen und ein Abrutschen verhindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.