Facebook Mobile-Skandal

Betrachten wir einmal das Facebook-App für Android und iPhone. Hier bestätigen wir freiwillig, dass dieses frei zugängliche App Zugang zu unseren SMS-Nachrichten hat wie auch ständigen Internetzugang erfordert. Nun ist das Gerücht aufgetaucht, dass Facebook die SMS-Nachrichten durchsucht und auch demnach die Werbung auf der Facebook-Seite individualisieren kann, um, erstens mehr Geld zu verdienen und um, zweitens den Nutzer Möglichst an Facebook zu binden.

Dieses Gerücht-Skandal breitet sich derzeit rasant um den Globus aus und versetzt so einige Android und iPhone-Nutzer in Panik. Denn was wir freiwillig Teilen ist die eine Sache, uns durchsuchen zu lassen, ist jedoch die andere.

Facebook streitet derzeit mit allen Mitteln diesen Vorwurf ab – ohne Begründung. Was haltet Ihr von diesem Gerücht, und wie steht Ihr zu Facebook?

3 Responses

  1. Marcus W. sagt:

    War doch fast klar, dass Facebook andere Wege findet, um unsere Datenschutzrechte zu umgehen. Wenn sie wirklich SMS auslesen, brauchen sie ja nur ihre Werbung auf die meist gesendeten Schlägwörter zu optimieren. Und selbst wenn sie es machen, wird Facebook keinerlei Konsequenzen drohen, vor allem nicht hier in Deutschland, wo die Strafen für Verbrechen eine Frechheit sind.

  2. Pfill sagt:

    Also ich habe die Schnautze voll und habe auf Facebbok beantragt meinen Account zu löschen. Dort stand das es bis zu 2 wochen dauert. Bin ja mal gespannt ob die das wirklich machen. Wenn nicht mache ich eine Anzeige bei der Polizei. Ich habe meinen Account auf lokalisten.de wieder Aktiviert. Habe auch gleich wieder Kontakt zu Leuten erhalten die ich shon lange nicht mehr gesehen habe. Ich fordere euch auf löschte euren Facebook Account. Was die sich raus nehmen ist schon eine Frechheit. Typisch Zuckerberg

  3. Branka sagt:

    Doch wie ist es dann möglich, dass stets im Seitenfester die letzten Besuche und meine Interessengebiete abgedeckt werden. Wir müssen uns bewusst sein, dass mit der Veröffentlichung von Neuigkeiten der User auch greifbar für Unternehmen und Dienstleister wird. Bei der Spam-Post habe ich mich für einen Anbieter mit einem strengen Filter entschieden. Gerade wenn man beruflich mit dem Netz arbeitet, lauern unzählige Fallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.