Erfolg bei der Arbeit mit einem gesunden Rücken

Wer ständig an Rückenschmerzen leidet ist ausgelaugt und hat wenig Motivation für seine Arbeit. Viele von uns arbeiten jedoch eine beträchtliche Zeit am Rechner und müssen deshalb zwangsläufig am Schreibtisch sitzen.

Wenn man sich dafür entscheidet, etwas gegen das Rückenleiden zu unternehmen und etwas für seinen Körper, der sollte einen Blick auf die vielen Tipps und Tricks von Experten werfen, die sich mit der Volkskrankheit Rückenschmerzen beschäftigen. Denn es gibt einiges um das Rückenleiden zu vermeiden. Von Bürostuhl bin Gymnastikübungen sind verschiedenste Anregungen da, die auf eine gute Umsetzung warten.

Um es in Zahlen auszudrücken: Rund 20 Millionen Arbeitsplätze gibt es in Deutschland. Dort werden ca. 30 Milliarden Stunden im Jahr sitzend gearbeitet. An den Zahlen kann man bereits ablesen, was unser Rücken täglich für uns leistet. Rechnet man alles zusammen, kommen so genannte „Dauersitzer“ während ihres gesamten Berufslebens auf rund zehn Jahre, die er sitzend verbringt.

Wer an dieser Stelle logisch weiter denkt, wird merken, dass Bewegungsmangel die häufigste Ursache für Rückenschmerzen ist. Durch den Bewegungsmangel und das  Sitzen verkürzen sich im Laufe der Zeit Muskeln. Daraus resultieren Verspannungen und Schmerzen im gesamten Rückenbereich.

Einer aktuellen Studie der Europäischen Stiftung für die Verbesserung der Lebens-  und  Arbeitsbedingungen zufolge, klagen rund ein Viertel aller Arbeitnehmer über Rückenschmerzen. Noch eimal ca. 23 Prozent geben an, Muskelschmerzen zu haben. Der Arbeitsmediziner Dr. Jens Petersen meint dazu: „Der Mensch ist für die Bewegung geschaffen und nicht für das Sitzen.“

Wer also einen Job hat, er diese einseitige Haltung verlangt muss in seiner Freizeit um so mehr auf seinen Körper achten. Sport und Gymnastikübung sind quasi Pflicht, wenn man sich täglich mehrere Stunden am Computer beschäftigt.
Aber auch während der Arbeitszeit kann man schon etwas für seinen Rücken tun: Achtet auf die Haltung, die ihr während dem Arbeiten einnehmt. Steht zwischen durch immer wieder auf, geht etwas herum. Beispielsweise beim Telefonieren. Nehmt das Telefon mit und bewegt euch im Büro.
Versucht euren Arbeitgeber von einem ergonomisch optimalen Stuhl zu überzeugen, der euch hilft, eine bessere Haltung einzunehmen.

Es gibt eine Menge, was man unternehmen kann. Deshalb: Steht auf und bewegt euch. Euer Rücken wird es euch danken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.