DSL vs. FTTH besser oder schlechter – Vor.- und Nachteile

Hohe Datenraten können Internetzugänge mit Glasfaser gewährleisten. Es sind selten Abweichungen zu spüren, was die gebuchte und tatsächliche Geschwindigkeit des Internets anbelangt. Doch mit einem Speedtest hat man die Möglichkeit zu prüfen, ob der Glasfaseranschluss wirklich schnell ist. Meist sind spezielle Server gefragt, welche über eine Highspeed-Anbindung verfügen. So ist eine  hohe Internetgeschwindigkeit mit FTTH optimierter Speedtest auf verschiedenen Internetseiten möglich. Es können z. B. Anschlüsse mit einer Geschwindigkeit von 500 Mbyte getestet werden. Der Test im Internet ist natürlich völlig kostenfrei. mehr dazu auf Wikipedia unter http://de.wikipedia.org/wiki/Glasfasernetz

Einige wichtige Vorab-Infos zu Pilotprojekten:

  1. http://www.stadtwerke-rheine.de/rheinet/pilotprojekt-ftth.html

Welche Geschwindigkeiten werden erreicht?
Mit dem neuen Glasfaser werden ganz andere Geschwindigkeiten im Internet erreicht. Denn die Übertragungsrate liegt viel höher als z. B. bei normalen DSL- Anschlüssen. Dabei kann eine Geschwindigkeit von bis zu 200 Megabit pro Sekunde erreichen. Denn die Daten werden nicht wie bei Kuper- Kabeln durch Impulse übertragen, sondern per Lichtsignale. So sind viel schnellere Übertragungsraten möglich, als wir es heute kennen. Die Daten können außerdem längere Strecken zurücklegen, ohne Qualitätsverluste zu erleiden. Doch bis es in Deutschland so weit ist, dauert es noch ein wenig. Denn vor allem der Vorreiter Telekom setzt sich für den Ausbau der Leitungen ein. Momentan ist bei einem großen Kabelanbieter in Deutschland eine schnelle Internetleitung von 100 Megabite pro Sekunde möglich. Doch nicht alle Städte bzw. Stadteile unterstützen diesen Ausbau der Glasfaserleitungen. Denn nur wenn ein Interesse da ist, dann fangen die Konzerne an zu bauen. Denn der Ausbau ist sehr aufwändig, für 70 neue Nutzer müssen ungefähr 800 Kilometer Glasfaser verlegt werden. Schon bei einem klassischen Anschluss wird eine Vermittlungsstelle genutzt. Doch man geht meist mit einem Kupferkabel je Verbraucher vor. Ein schnelles Surfen ist so mit einem VSDL Anschluss möglich. Doch das Glasfaser- Internet geht noch einen Schritt weiter.

Wie kann man sicher gehen, dass eine hohe Geschwindigkeit erzielt wird?
Wenn die Glasfaser Flatrate eine Rate von 100 Mbyte hat, jedoch nur 50 Mbyte gemessen werden, dann liegt das nicht unbedingt an den Anbieter oder der Internetleitung. Der eigene PC oder Laptop sollte für solche Raten auch ausgelegt sein. Es würde z. B. eine 100 MB Karte nicht ausreichen, auch dann nicht, wenn performantere Tarife hinzugebucht werden. In solch einem Fall, kann eine Netzwerkkarte zum Einsatz kommen. Wenn WLAN genutzt wird, dann sollte der Rechner mindestens über WLAN-N verfügen, noch besser wäre jedoch ein AC-Standard. Zur Not kann man sich auch an den Hardwarehändler wenden oder in das Motherboard- Handbuch schauen. Wichtig ist auch zu wissen, dass Firewalls oder Virenscanner das Ergebnis des Speedtests verfälschen kann. Vor dem Test können diese jedoch ausgeschaltet werden und danach wieder aktiviert werden. Während der Messung sollten außerdem keine anderen Internetdienste aktiv sein. Dies gilt z. B. auch für externe Geräte, wie z. B. Internetradios oder Spiele. Es sollte also nur das jeweilige Fenster für den Speedtest offen sein, denn jede weitere Seite verzerrt das Ergebnis des Tests. Eine Messung ist immer eine Momentaufnahme. Deshalb sollte man über den Tag verteilt mehrere Messungen durchführen. Denn nur der Mittelwert aus allen Messungen ergibt ein wirklich plausibles Ergebnis. So kann man die durchschnittliche Übertragungsrate messen. Die Abweichungen kommen immer auf die Art des Anschlusses an. Bei VDSL können die Abweichung bis zu gebuchten Rate ungefähr 50 Prozent betragen. Bei FTTH sollte sie nicht so drastisch ausfallen, denn die Glasfaserleitungen reichen bis zu dem Kunden. Normale Schwankungen bzw. Abweichungen liegen meist bei 10 bis 20 Prozent. Eiine geringe Abweichung ist deshalb normal und kein Grund zur Sorge.

Vor- und Nachteile von FTTH:
Vorteile von FTTH sind u. a. es ist eine ganz neue Zukunftstechnologie im Bereich des Internets möglich. So werden schnelle Übertragungsraten von bis zu 200 MBit pro Sekunde möglich. Außerdem ist FTTH weniger störanfällig, wie z. B. DSL oder VDSL. Bei größeren Distanzen ist kaum ein Leistungsabfall zu spüren. FTTH ist für die Tripeplay Technologie geeignet. Es kann dadurch eine beste Bildqualität erreicht werden, u. a. durch die hohen Übertragungsraten. Außerdem sind viele Leistungsreserven, z. B. für Mehrpersonenhaushalte möglich. Diese sind für datenintensive Anwendungen sehr gut geeignet. Die Mehrkosten halten sich im Vergleich zu DSL oder VDSL in Grenzen. Es sind genug Reserven für die Zukunft vorhanden. Nachteile von FTTH sind die noch geringe Verfügbarkeit. Der Ausbau ist sehr Zeit- und kostenintensiv. Außerdem müssen sich die Hauseigentümer an dem Ausbau beteiligen und diesem zustimmen. Ein gibt für Glasfaser einen speziellen Router. So ist die Verbreitung in Deutschland noch nicht so vorangekommen, wie man es sich gewünscht hatte. Denn dies ist mit hohen Kosten verbunden.

Hier noch einige Seiten wo Ihr eure Internetgeschwindigkeit testen könnt:

  1. http://www.glasfaser-internet.info/speedcheck/ftth-speedtest.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.