Die häufigsten Abmahngründe

Nicht wenige Online Shops hatten bereits damit zu kämpfen: Zu Abmahnungen kommt es sehr schnell, vor allem dann, wenn man sich im Vorfeld nicht richtig informiert und keinen entsprechenden Anwalt konsultiert.

Eine Abmahnung ist noch nicht so schlimm, leider häufen sich diese des Öfteren, vor allem dann, wenn es die Anwälte der Konkurrenz auf einen abgesehen haben. Da die Abmahnkosten oft sehr teuer sind, können mehrere Abmahnungen leicht den Traum von der Selbstständigkeit zerstören. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte folglich unbedingt einen Anwalt, der sich auf Internetrecht spezialisiert hat, über seinen Shop schauen lassen.

Die häufigsten Abmahngründe beziehen sich dabei auf eine fehlerhafte Belehrung über das Widerrufsrecht (dieser Fehler ist sehr häufig), Markenrechtsverletzungen, Urheberrechtverletzungen, fehlerhafte Preisangabe und fehlerhafte AGB.

2 Responses

  1. 13. November 2011

    […] dürfte das Problem kennen: Nur allzu leicht wird man wegen geringer Verstöße abgemahnt. Da die Abmahnkosten oft sehr hoch sind, bedeuten solche Abmahnungen für nicht wenige kleinere Online Händler das […]

  2. 30. November 2011

    […] verhält sich das ähnlich. Ist der Verfasser nicht mindestens 70 Jahre verstorben, so ist das Urheberrecht eindeutig beim Verfasser. Wenn der Verfasser mein Post auf meiner Pinnwand findet und damit nicht […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.