Datenschützer warnen vor Like-Button

Jeder kennt ihn, den Like-Button von Facebook. Viele Internetseiten haben diesen Button bei sich mit eingebunden und fordern die User auf, diesen zu betätigen. Eigentlich keine schlechte Sache, denn so kann man seine Meinung schnell kund tun.
Datenschützer aus Schleswig Holstein warnen nun aber mit aller Deutlichkeit davor, diesen Button weiter auf seiner Seite einzubinden. Denn der User, wenn er drauf klickt, versendet mit dem Klick nicht nur seine Meinung zu dem angebrachten Thema, sondern Facebook schickt automatisch alle Daten (IP-Adresse..) an Facebook USA weiter. Diese Daten werden dort in unglaublich hoher Zahl gesammelt, ohne dass der User davon weiß und etwas dagegen machen kann.
Diese Problematik ist schon seit längerem bekannt, allerdings ist nun der Datenschützer von Schleswig Holstein der Erste, der tatsächlich Schritte gegen dieses Unternehmen angekündigt hat. Es sollen Bußgelder bis zu 50.000€ verhängt werden, wenn eine Internetseite den Like-Button weiter einbindet, ohne eine Technologie dazwischen zu schieben, in der der User einen Datenschutzbestimmung mit AKZEPTIEREN anklickt. Diese Umsetzung ist bereits auf der Website von swr3.de zu sehen. Der Radiosender habt diese Technologie bereits eingebaut, die von Anwälten als einzig sichere Methode zum Schutz vor dem Bußgeld gesehen wird.

[ratings]

1 Response

  1. Urs Schreiner sagt:

    Sie sollten aufpassen!

    Auf ihren Like-Button kann man ohne so eine dazwischengeschobene Technologie betätigen!

    Ich mein ja nur, 50.000€ sind viel Geld…

    Aber toller Artikel, danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.