Wird Blackberry-Hersteller bald übernommen?

Der kanadische Hersteller vom Blackberry Research in Motion (RIM) ist offenbar in Not. Der Absatz seiner Produkte schwächelt. Das lockt, Medienberichten zufolge, verschiedenste Konkurrenten an, die mit einer Übernahme liebäugeln.

Drei verschiedenste Varianten sind für RIM aufgetaucht, die alle ihre besonderen Konsequenzen für die Mobilfunkbranche haben würden:

1. Nokia und Mircosoft wollen den Konkurrenten gemeinsam aufkaufen. Wie der aktuelle Stand der Dinge ist, ist noch unklar. Sicher ist jedoch, dass sich die Top-Manager der drei Unternehmen in letzter Zeit häufig tragen, um über einen gemeinsame Zukunft zu sprechen.
2. Auch Amazon ist nicht abgeneigt, sich den Hersteller von Handys anzunehmen.
3. RIM selbst könnte zukünftig das neue Smartphone-Betriebssystem Blackberry 10 an andere Hersteller lizensieren. Solche Angebote seien bereits an Samsung und HTC gegangen.

Es bleibt also spannend. Eins ist klar, mit RIM muss etwas passieren. Denn länger kann der Hersteller sich nicht mehr ohne fremde Hilfe über Wasser halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.