Berlin bald reich aber sexy – Die Hauptstadt auf dem Weg zum E-Start-Up-Mekka

Ob Online-Gaming, E-Voucher oder Social-Commerce, das Industrieschwache Berlin macht sich auf den Weg in die neue Online-Service-Wirtschaft und wird dabei immer attraktiver für Gründer, Expats und Quereinsteiger.

Die Liste der Namen der Firmen, die im deutschen Sprachraum des Internets für die Aufbruchstimmung in Berlin sorgen ist lang. Ob Rebuy, Wimdu, Wooga, Immobilienscout 24 oder Zanox – Sie alle sind erfolgreich und stellen ein und vor allem sitzen sie alle in Berlin.

Wieso das so ist, bringt orderbird-Gründer Jakob Schreyer im Interview (Link zu http://www.berlin.de/special/computer-und-handy/internet/startups/interviews/3216184-934258-orderbirdgruender-jakob-schreyer.html) auf den Punkt: „Berlin ist eine sehr pulsierende, kosmopolitische und sehr dynamische Stadt. Sie bietet Gründern beste Bedingungen zum Start: qualifiziertes Personal, eine gute Infrastruktur sowie günstige Lebenshaltungskosten und Mieträume.“

Jeden Tag starten mehr und mehr Anbieter und ziehen zum Beispiel in großzügige Lofts in Kreuzberg, wo ein Restaurant das andere jagt und die Möglichkeiten zur Vernetzung mit anderen Gründern und etablierten schier unendlich zu sein scheinen.

Neue Jobs für eine neue Stadt

Suchte jemand, vor einigen Jahren also ein Leben in Berlin, so musste er damit rechnen, in der Strukturschwachen Region ein Leben in Armut und Arbeitslosigkeit zu fristen. Nun jedoch, suchen zig neuartige Spezialisten im Bereich E-Commerce, Online-Marketing und Online-PR.

Jeden Tag kommen hunderte Stellenangebote dazu, bei denen sich Jobsuchende entweder mit der richtigen Motivation über Praktika und Traineeships eine feste Anstellung sichern können oder die schon erfahrenen Leute gleich zum Junior bis Senior Specialist oder Manager eingestellt werden sollen. Sogar Expatriats kommen zum Zug, denn durch den Erfolg der Unternehmen, nehmen diese auch Ihr Europäisches Umfeld in Angriff und expandieren fleißig.

Nicht zuletzt nur Gründer suchen, auch Marktbeherrschende Unternehmen wie eBay, Zalando und Google haben den Wert des Umfelds begriffen und investieren in der Stadt oder an dessen Randgebiet und suchen ständig Verstärkung.

Das ist die Berliner Luft

Es gibt keinen Bezirk mehr, der nicht mit sanierten Fertigungshallen aufwartet, in denen sich Gründer wie die Fliegen vermehren. Ob Adlershof, rund ums Ostkreuz oder sogar Wedding. Die Spreemetropole wird langsam und sicher wieder zu dem Magneten für Zuwanderer mit kreativer Expertise, die es schon in den 1920er Jahren war.

Das nicht zu Unrecht, denn schon vor dem Boom 2.0 hielt die Stadt ein Umfeld bereit, das gerade nur darauf wartete zu explodieren. Ob Internationale Künstler und Designer und Korifäen der Musikszene oder Zauberer des Geschmacks; Ob Grünflächen, Weltkulturerbe oder Rekreationsmöglichkeiten. Alles kann man in Berlin finden, wie auch diese Grafik zeigt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.