Ashton Kutcher investiert in deutsche Start-ups

Die Besuche nach Deutschland von Ashton Kutcher haben nicht nur private und schauspielerische Gründe. Der „Two and a half Men“ – Darsteller investiert immer wieder in Start-ups, vor allen der Berliner Szene.
Kutcher hat bereits in der Vergangenheit sein Interesse an der deutsche Gründerszene bewiesen, in dem er Amen (www.getamen.com) und Soundcloud (soundcloud.com) finanziell unterstützt hat.
Im Dezember kam der Schauspieler abermals nach Deutschland um einen neue Investition zu tätigen. Sein Augenmerk geht dieses mal um eine Plattform Namens Gidsy (www.gidsy.com) von den Niederländern Edial (CEO) und Floris Dekker (CPO) sowie vom Österreicher Phillipp Wassibauer ( CTO). Die Idee, die hinter der Plattform steckt ist dem Schauspieler wohl wieder ein Investment wert. Möglichweise schafft die prominente Finanzsprize dem Berliner Start-up auch einen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz, da auch in Amsterdam, New York und San Francisco diese Plattform existiert und seine Dienste anbietet.

In der Vergangenheit zeigte Kutcher immer wieder, dass er an die deutsche Start-up Szene glaubt, denn er hat bereits über 40 Investitionen getätigt. Besonders Social-Startup-Ideen scheinen es ihm angetan zu haben. Denn das neue Socia Network Path (www.path.com) und das Social-Network-Magazin Flipboard (www.flipboard.com) erhielten ebenfalls schon Finanzspritzen.

Insgeamt hat der Schauspieler gemeinsam mit anderen Investoren eine Summe von 1,2 Millionen US Dollar für den deutschen Markt locker gemacht.

Nur weiter so!!!

1 Response

  1. 7. Juli 2013

    […] Prominente nutzen ihr Vermögen, um Startups unter die Arme zu greifen. Beispiele dafür sind Ashton Kutcher und Justin Timerlake. Sie nutzen ihre vorhandene finanzielle Sicherheit, um Unternehmen bei den […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.